BP10150E Ungeliebt und fern der Heimat

Beginn Sa., Termin wird noch bekannt gegeben, 14:00 - 15:30 Uhr
Kursgebühr 5,00 €
Dauer 1 Termin
Kursleitung Martha Rathmann

Vor 75 Jahren war der Bahnhof Fulda Endstation für 24.000 Heimatvertriebene aus den von den Nationalsozialisten so genannten „deutschen Ostgebieten“, überwiegend aus dem Sudetenland.
Wie gingen ihre Wege weiter?
Wie wurden die dringenden Aufgaben Verpflegung, Wohnungs- und Arbeitsplatzbeschaffung bewältigt?
Wo sind heute noch Spuren zu sehen?
Die Führung beginnt am Bahnhof und führt zu verschiedenen Stätten in der Innenstadt, die für die Neuankömmlinge damals von Bedeutung waren – und deren Lage inzwischen in Vergessenheit geraten ist, so etwa das Durchgangslager, in dem die Vertriebenen ihre erste Nacht verbrachten, oder die Entlausungsstation, von wo aus sie im LKW im Landkreis verteilt wurden.
Die Führung endet an dem Mahnmal vor der Michaelskirche.



Warenkorb
Kurs ist ausgebucht - auf Warteliste anmelden

Kursort




Termine

Datum
04.09.2021
Uhrzeit
14:00 - 15:30 Uhr
Ort
Treffpunkt: Bahnhofsvorplatz